Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Neurointersexualität - Testoimplantate

Startseite > Körperliche Transition > Hormonbehandlung bei NIBD > Hormone Männer > Testoimplantate

Testoimplantate

Entwickelt wurde diese Methode im Jahre 1937/38 als Deansley und Parkes am Tiermodell die effiziente und langanhaltende Wirkung einer subdermalen Testosterongabe demonstrierten.
Diese Ergebnisse wurden in den darauffolgenden Jahren von mehreren Arbeitsgruppen bestätigt. Weitere Studien folgten in den Jahren 1953 und 1963.


Verbreitung
In Großbritannien und Australien wird bereits seit langem Testosteron unter die wenig empfindliche Bauchhaut in das Unterhautfettgewebe implantiert - in Deutschland hingegen ist die Implantations-Methode derzeit allerdings unüblich, da nur wenige Ärzte damit vertraut sind.


Herstellung
Kristalline Steroide werden bei einem Schmelzpunkt von 154-155°C zum Schmelzen gebracht und anschliessend in eine zylindrische Form gepresst.
Zudem erfolgt eine zusätzliche Oberflächensterilisation der gepressten Testosteron-Pellets mittels Gamma-Bestrahlung. Am Ende des Produktionsherganges werden die Implantate in sterile Glaszylinder eingebracht.


Dosierung
Die Implantate sind in den Dosierungen 100 mg (4,5 mm Durchmesser, 6 mm Länge) und 200 mg (4,5 mm Durchmesser, 12 mm Länge) erhältlich. Üblicherweise werden 6x200 mg je nach Bedarf alle 5-7 Monate implantiert.


Pharmakokinetik
Die Serumtestosteronspiegel (Gesamttestosteron und freies Testosteron) zeigen im ersten Monat nach Implantation ihr Maximum.
Nach Gabe von 600 mg Testosteron-Pellets erreichen die Serumspiegel nach 4-5 Monaten ihren Ausgangswert, nach Gabe von insgesamt 1200 mg erreichen sie diesen erst nach 6 Monaten. Hierbei kommt es zu einer dosisabhängigen Suppression von LH und FSH.
Die SHBG-Spiegel werden nicht signifikant beeinflußt.


Implantationstechnik
Die bevorzugten Implantationsstellen sind der rechte oder linke Unterbauch.
Vorab wird dem Patienten mittels  Injektion ein Lokalanästhetikum verabreicht, das die Implantationsregion betäubt.
Unter steriler Abdeckung erfolgt eine ca 0,5-1 cm große Stichinzision mittels eines Skalpells.
Mit Hilfe eines Trocars (7 cm Länge) (Trocar(t)): Instrument zur Entleerung von Flüssigkeit aus Körperhöhlen; dreikantig-spitzes Stilett in eng anliegender Kanüle (»Schaft«), die es vorn überragt, um nach Durchbohren der Wandung zurückgezogen zu werden) werden die einzelnen Pellets fächerförmig im subcutanen Fettgewebe vom Ausgangspunkt plaziert und anschließend wird die Implantationsstelle mit 1-2 Stichen genäht.
Der Eingriff dauert ca. 15 Minuten.
Wenn der Faden nicht selbstauflösend ist, kann der Faden nach 10 Tagen entfernt (gezogen) werden.

Implantat

Abb.: Implantat
Bildquelle: https://www.alignable.com



Nachsorge
Unter der Therapie mit Testosteron Pellets ist eine Kontrolle des Serumtestosteronspiegels, des LH und FSH zur Festlegung des adäquaten Implantationsintervalls notwendig um Über- oder Unterdosierungen zu vermeiden.
Eine Verlaufskontrolle des Blutbildes, insbesondere des Hämoglobins und des Hämatokrits ist von Nöten.


Nebenwirkungen
Allergische Reaktion auf die Lokalanästhesie, Fremdkörpergefühl, Wundinfektion und/ oder Pelletverlust eins oder mehrerer Pellets.


Kosten
Die Tagestherapiekosten für die Implantate sind höher als bei den i.m verabreichten Präparate aber günstiger als bei einer oralen Substitution.
Hierbei wurde jedoch nicht berücksichtigt, daß bei der häufigen i.m Substitution wesentlich höhere Arztkosten anfallen als bei der Implantation, so daß in Zusammenschau der Personal- und Materialkosten zwischen beiden Methoden am Ende keine Unterschiede zu verzeichnen sind.

Die Kosten für das Implantat trägt die Krankenkasse.


Produktbezeichnung & Hersteller
Produktbezeichnung: "Testosterone" Testosterone implants
Hersteller: Organon Labs. Ltd., Cambridge


Bezugsadresse

Organon Laboratories Ltd.
Science Park
Milton Road
Cambridge CB 4FL.
(GB)

 

 

Weiter gehts:

Letzte Bearbeitung: 16.02.2024, 17:46

News

 

12.04.24: Erweiterung der Inhalte zur körperlichen Transition

Wir haben uns nun die Mühe gemacht und den Bereich der körperlichen Transition um die Hormonbehandlung erweitert.

 

25.01.23: Neue Grafiken... / New graphics...


...sind nun online. Zu sehen hier und hier.


...are online now. See here and here.

 

24.09.23: Filme und NIBD-Stammtisch

Jetzt bieten wir auch die Möglichkeit, sich gute Filme bei uns zum Thema NIBD anschauen zu können. Hier. Viel Spaß beim gucken und Popkorn futtern. wink

Eine Userin war so freundlich und hat für uns via Zoom einen virtuellen NIBD-Stammtisch aufgebaut. So können wir locker flockig miteinander plauschen und uns dabei sehen. Die Zugangsdaten gibt es nur für registrierte User denen wir vertrauen können.

 

21.07.23: Chat

Nachdem ich heute den ganzen Tag gebastelt habe, steht nun unser eigener Chat. Immer hereinspaziert in die gute Stube. Kaffee und Kuchen stehen bereit. Hier entlang.

 

18.07.23: Zertifikat

Seit heute den 18.07.23 ist unsere Webseite mit einem SSL-Zertifikat versehen. Das berühmte "Schloß" ist nun nicht mehr durchgestrichen.


Neurointersexualität / Neurointersexuelle Körperdiskrepanz (NIBD)
Eine Zusatz-Bezeichnung, die gerne von manchen originär transsexuellen Menschen benutzt wird, um sich von der inflationären Benutzung des Begriffes "Transsexualität", welche durch die genderorientierte Trans*-Community, aber auch durch die Medien getätigt wird, abzugrenzen. NIBD-Betroffene wollen einfach nicht mit anderen Phänomenlagen, die entweder nur ein Lifestyle, Rollenproblem oder sexueller Fetisch sind, verwechselt und/oder in einen Topf geworfen werden. Die Bezeichnung NIBD bezieht sich auf die wissenschaftliche Arbeit von Dr. Haupt.

 


Neurointersexuality / Neurointersexual Body Discrepancy (NIBD)
An additional term which is often used by originally transsexual people to differentiate themselves from the inflationary use of the term "transsexuality" by the gender-oriented trans* community, but also by the media. NIBD patients simply do not want to be confused and/or lumped together with other phenomena that are either just a lifestyle, role problem or sexual fetish. The term NIBD refers to the scientific work of Dr. Haupt.

 

 

 

 


Transgender - Transidentität
Transgender hadern hauptsächlich mit der sozialen Geschlechterrolle (gender), die ihnen seitens der Gesellschaft und kulturellen Konventionen aufgedrückt wird. Einen körperlichen Leidensdruck, wie ihn originär transsexuelle Menschen (NIBD) verspüren, ist bei ihnen nicht gegeben. Gerne und immer wieder wird, auch von Fachleuten, Transgenderismus mit originärer Transsexualität verwechselt.
Transidente hadern mit ihrer Identität als Mann oder Frau. Dieses Problem ist rein psychisch bedingt, einen körperlichen Leidensdruck, wie ihn originär transsexuelle Menschen (NIBD) verspüren, ist bei ihnen ebenfalls nicht gegeben. Auch hier wird das Phänomen gerne mit originärer Transsexualität verwechselt.

 


Transgender - Transidentity
Transgender people mainly struggle with the social gender role (gender) that is imposed on them by society and cultural conventions. They do not experience the kind of physical distress felt by originally transsexual people (NIBD). Transgenderism is often and repeatedly confused with original transsexuality, even by experts.
Transident people struggle with their identity as a man or a woman. This problem is purely psychological; they do not experience the kind of physical suffering that original transsexual people (NIBD) do. Here too, the phenomenon is often confused with original transsexuality.

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »