Inhaltsverzeichnis   Druckansicht  

Neurointersexualität - Körperbehaarung

Startseite > Körperliche Transition > Hormonbehandlung bei NIBD > Hormone Männer > Körperbehaarung

Körperbehaarung

Menschen - sowohl Männer als auch Frauen - unterscheiden sich von anderen Primaten durch die Ausstattung mit einer Haarpracht auf dem Kopf. Sogar der männliche Bartwuchs kann eine Länge von mehreren Metern erreichen, was keinem anderen Tier mit Bartwuchs vergönnt ist.

Die menschliche Entwicklungsgeschichte zeigt, dass der Mensch mit zunehmender Bekleidung immer mehr auf die schützende Körperbehaarung als Schutz gegen Kälte, Nässe, Sonne und dergleichen verzichten konnte.

Unsere Körperbehaarung ist jedoch im Vergleich zu nahe verwandten Arten sehr gering. Abgesehen von unseren Handflächen und Fußsohlen, wo keine Haare wachsen und der Schambehaarung im Schritt und unter den Armen haben wir kleine, oft farblose Haare am ganzen Körper. Manche Männer sind jedoch mit einer kräftigen Körperbehaarung ausgestattet.


Die männliche Körperbehaarung
Obwohl Frauen und Männer gleich viele Haarbälge besitzen, ist die Verteilung jener Haare, die aus ihnen wachsen, recht unterschiedlich. Die zwei markantesten Unterschiede ist der männliche Bartwuchs und die Behaarung um die Geschlechtsorgane, die bei Männern in einer Spitze Richtung Bauchnabel wächst, während sie bei Frauen unter der und parallell zur Bikinilinie stoppt.

Die
Körperbehaarung

Abb.: Die Entwicklung der Verteilung der Terminalbehaarung
Bildquelle: https://de.wikipedia.org



Ebenso wie bei Mädchen geht es bei Jungen mit dem Haarwuchs zunächst unter den Armen und an den Geschlechtsorganen los.
Später kommen Haare auf den Beinen und Unterarmen und zuletzt auf der Brust dazu. Am längsten kann es beim Bartwuchs dauern.

Zu welchem Behaarungstyp ein Junge prinzipiell gehört, ob ihm viele oder wenige Haare an Armen, Beinen oder auf der Brust wachsen, hängt vor allem von den Erbanlagen ab.


Erbanlagen
Jeder Mensch sieht anders aus. Das liegt an den Erbanlagen, den Informationen, wie ein Mensch aussehen soll.
Sie entscheiden, ob es ein Mann oder eine Frau ist, ein Indianer oder ein Chinese, ob er/sie blaue oder graue Augen hat, Rechts- oder Linkshänder ist. Diese Informationen sind in allen Zellkernen des Körpers in den sogenannten Chromosomen gespeichert. Bei der Befruchtung verschmelzen die beiden Zellen von Frau und Mann und vermischen dadurch ihre Erbanlagen.Es entsteht ein völlig neuer, einzigartiger Mensch.


Dihydrotestosteron (DHT)
Gesteuert wird das Wachstum, die Entwicklung, der Körperbehaarung durch das Dihydrotestosteron (DHT).
Dihydrotestosteron (DHT) ist die erst in den Zielzellen gebildete Wirkform des Testosterons.
Die Synthese erfolgt durch eine Reduktion des Testosteron unter Beteiligung des Enzyms 5-alpha-Reduktase. Nach Anbindung an das Rezeptorprotein entsteht ein Hormon-Rezeptor-Komplex, der zum Zellkern transportiert wird und dort die Aktivierung bestimmter Genorte auslöst.

 

 

Weiter gehts:

Letzte Bearbeitung: 16.02.2024, 17:47

News

 

12.04.24: Erweiterung der Inhalte zur körperlichen Transition

Wir haben uns nun die Mühe gemacht und den Bereich der körperlichen Transition um die Hormonbehandlung erweitert.

 

25.01.23: Neue Grafiken... / New graphics...


...sind nun online. Zu sehen hier und hier.


...are online now. See here and here.

 

24.09.23: Filme und NIBD-Stammtisch

Jetzt bieten wir auch die Möglichkeit, sich gute Filme bei uns zum Thema NIBD anschauen zu können. Hier. Viel Spaß beim gucken und Popkorn futtern. wink

Eine Userin war so freundlich und hat für uns via Zoom einen virtuellen NIBD-Stammtisch aufgebaut. So können wir locker flockig miteinander plauschen und uns dabei sehen. Die Zugangsdaten gibt es nur für registrierte User denen wir vertrauen können.

 

21.07.23: Chat

Nachdem ich heute den ganzen Tag gebastelt habe, steht nun unser eigener Chat. Immer hereinspaziert in die gute Stube. Kaffee und Kuchen stehen bereit. Hier entlang.

 

18.07.23: Zertifikat

Seit heute den 18.07.23 ist unsere Webseite mit einem SSL-Zertifikat versehen. Das berühmte "Schloß" ist nun nicht mehr durchgestrichen.


Neurointersexualität / Neurointersexuelle Körperdiskrepanz (NIBD)
Eine Zusatz-Bezeichnung, die gerne von manchen originär transsexuellen Menschen benutzt wird, um sich von der inflationären Benutzung des Begriffes "Transsexualität", welche durch die genderorientierte Trans*-Community, aber auch durch die Medien getätigt wird, abzugrenzen. NIBD-Betroffene wollen einfach nicht mit anderen Phänomenlagen, die entweder nur ein Lifestyle, Rollenproblem oder sexueller Fetisch sind, verwechselt und/oder in einen Topf geworfen werden. Die Bezeichnung NIBD bezieht sich auf die wissenschaftliche Arbeit von Dr. Haupt.

 


Neurointersexuality / Neurointersexual Body Discrepancy (NIBD)
An additional term which is often used by originally transsexual people to differentiate themselves from the inflationary use of the term "transsexuality" by the gender-oriented trans* community, but also by the media. NIBD patients simply do not want to be confused and/or lumped together with other phenomena that are either just a lifestyle, role problem or sexual fetish. The term NIBD refers to the scientific work of Dr. Haupt.

 

 

 

 


Transgender - Transidentität
Transgender hadern hauptsächlich mit der sozialen Geschlechterrolle (gender), die ihnen seitens der Gesellschaft und kulturellen Konventionen aufgedrückt wird. Einen körperlichen Leidensdruck, wie ihn originär transsexuelle Menschen (NIBD) verspüren, ist bei ihnen nicht gegeben. Gerne und immer wieder wird, auch von Fachleuten, Transgenderismus mit originärer Transsexualität verwechselt.
Transidente hadern mit ihrer Identität als Mann oder Frau. Dieses Problem ist rein psychisch bedingt, einen körperlichen Leidensdruck, wie ihn originär transsexuelle Menschen (NIBD) verspüren, ist bei ihnen ebenfalls nicht gegeben. Auch hier wird das Phänomen gerne mit originärer Transsexualität verwechselt.

 


Transgender - Transidentity
Transgender people mainly struggle with the social gender role (gender) that is imposed on them by society and cultural conventions. They do not experience the kind of physical distress felt by originally transsexual people (NIBD). Transgenderism is often and repeatedly confused with original transsexuality, even by experts.
Transident people struggle with their identity as a man or a woman. This problem is purely psychological; they do not experience the kind of physical suffering that original transsexual people (NIBD) do. Here too, the phenomenon is often confused with original transsexuality.

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »